Die diesjährige Oster-Reise führte Dani Rohner, David Bock und mich nach Genua an das dortige Lokalderby Sampdoria Genua : FC Genua 1893. Dieses Spiel ist schon lange kein Geheimtipp mehr in der Hopper-Szene, durch viele Erzählungen von Leuten die dieses Spiel schon gesehen haben, wussten wir das uns absolut fanatische Tifosi sowohl von Sampdoria wie auch von Genua erwarteten. Am Samstag Morgen um 5.50 ging dann die Reise für Dani Rohner und mich los (David Bock war schon in der Nähe von Genua in den Ferien), im gleichen Zug waren auch noch 5 Groundhopper aus St. Gallen die auch ans Genua Derby reisten. Die Reise verlief ohne grössere Probleme, die einzige

Problematik war noch, ob wir auch Tickets fürs Spiel kriegen würden. Nach 7 Std. Zugfahrt erreichten wir dann Genua, David erwartet uns dort schon, wie üblich hatte er seinen „Znünisack“ dabei, was natürlich wieder mal absolut bescheuert aussah. Dani und ich machten uns dann auf den Weg zum Hotel um unser Gepäck zu deponieren, beim Hotel hatte es einen uralten Lift, Daniel war so fasziniert vom selbigen, er musste gleich ein paar Fotos schiessen. Nach dem ersten Grappa gings dann an den Hafen, dort ass man eine Pizza und schaute sich noch ein bisschen um. Die Nervosität stieg nun aber an, rund vier Std. vor dem Spiel machte man sich auf den Weg ins Stadion, es mussten ja noch Tickets besorgt werden, also ging die Suche los aber wir wurden relativ rasch fündig, für 35 Euro kauften wir Karten auf der Gegentribüne. Natürlich fragten wir den Verkäufer etwa 10x „is this original“ weil wir schon einiges gehört hatten, vonwegen gefälschter Tickets und so, aber die Befürchtungen waren umsonst, sie waren wirklich echt die Tickets. Glücklich Tickets gefunden zu haben, setzten wir uns nun in eine Bar und schauten den Fans auf der Strasse zu, wie sie sich auf das Derby einstimmten, nach 2-3 Bieren die uns freundlicherweise von Miss Genova persönlich serviert wurden, gingen wir 2 Std. vor dem Spiel ins Stadion. Auf dem Weg zur Gegentribüne merkten wir schon, was hier auf dem Spiel stand bei diesem Derby, die Nervosität bei den Fans war gross das zeigte sich als Sampdoria Fans Bierflaschen nach Polizisten warfen weil diese sie noch nicht in das Stadion reinlassen wollten. Die Ausgangslage war auch spannend für Samp geht es um den Aufstieg in die Serie A, für Genua um den Abstieg in die Serie C. Im Stadion drin erwischten wir dann einen sehr guten Platz, so ziemlich in der Mitte des Stadions, sodass wir gut Fotos von den jeweiligen Fan-Choreografien machen konnten. Etwa 1,5 Std. vor dem Spiel ging es dann los, die Spieler betraten den Rasen, aussergewöhnlich war, dass sie schon in die jeweiligen Fan Kurven gingen und ihnen zuklatschen, schon jetzt war es eine ganz besondere Atmosphäre, denn alle Fans sangen lauthals mit. Dann als die Spieler vor dem Spiel einliefen, der Wahnsinn, die Sampdoria Ultras hatten im ganzen oberen Block einen riesen Vorhang gezogen mit der Aufschrift Sampdoria im unteren Block hatten sie das Vereins Symbol(einen älteren Mann) etwa 5-8 Meter gross aufgestellt, der den Genua Fans zuwinkte. Dani Rohner sagte mir noch: „Schau mal schwach die Genua Fans machen überhaupt nichts“! Da gings auch schon ab, ein riesen Feuerwerk ging in der Nordkurve los und der Block hüllte sich in die Farben von Genua 1893. Wir kamen aus dem Staunen kaum mehr raus, nun begann das Spiel, es war intensiv wobei Samp früh mit 1:0 in Führung ging, ein Offside Treffer vom FC Genua wurde aberkannt und kurz darauf und vor der Pause schoss Sampdoria dass 2:0, jetzt sah es für den FC Genua ziemlich düster aus. Während des ganzen Spiels wurden diverse riesen Spruchbänder in den Kurven hochgehalten, teilweise verstanden wir sie mit unserem holprigen italienisch teilweise auch nicht, genial war auch auch ein riesen Transparent mit einem C drauf in der Samp Kurve, dass den Gegner wohl auf seine Zukunft in der Serie C hinweisen sollte. Die zweite Halbzeit begann dann mit 15 Minuten Verspätung da die Genua Fans das ganze Stadion in Rauch hüllten und man auf dem Rasen nichts mehr erkennen konnte. Das Fazit zum Schluss, eine Stimmung wie ich sie in einem Fussball Spiel noch nie gesehen habe, der absolute Wahnsinn, David sagte es nach dem Spiel richtig: „Wenn wir Bayern Fans es schaffen, im neuen Stadion eine nur halb so geniale Stimmung zu zelebrieren , dann wäre es schon super. Dem ist nichts hinzuzufügen! Nach dem Spiel gingen wir dann noch was Essen, aber ziemlich schnell gingen wir schlafen weil es doch ein langer Tag war. Am Sonntag wollte Herr Rohner noch die Sehenswürdigkeiten von Genua begutachen, er schleppte mich durch irgendwelche Gassen, aber war wirklich noch schön, frei nach dem Spruch des Wochenendes „Chlie Italie, chlie schö und so...“ Die Zugfahrt nach Hause verkürzte man sich noch mit einigen Bierchen, und amüsierte sich über die teilweise skurilen Nachbaren die man im Zug hatte, eine neben uns hatte 2 gebrochene Arme... kann mir einer sagen wie das gehen soll! Aber egal es war wirklich eine geniale Reise nach Genua und man kann das Derby nur weiterempfehlen.

Zum Seitenanfang