Am 2.3.02 machten wir (David, Lorenz, Stephan) uns auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Stuttgart. David und ich trafen Lorenz am Bahnhof St.Gallen und deckten uns zuerst mit ein paar Feldschlösschen ein. Mit dem Zug fuhren wir dann von St.Gallen um 7.33 Uhr nach Kreuzlingen, wo wir das erste Mal umsteigen mussten. Lorenz war so früh am Morgen noch kaum ansprechbar, weil er fast direkt vom Ausgang zum Bahnhof kam. Weiter ging es dann von Kreuzlingen nach Konstanz, wo wir das zweite Mal umstiegen. In Konstanz kauften wir das Wochenendticket und trafen auch schon auf die ersten Bayern- und Stuttgartfans. Nach einer kurzen Pause ging es mit der DB durch eine

Schneelandschaft nach Singen, wo es uns das dritte Mal Umsteigen abverlangte. Da das Schweizer Bier schon alle war, konnten wir endlich deutsches Bier kaufen!!! Von Singen ging es dann ohne Umsteigen nach Stuttgart weiter. Die Fahrt verging ziemlich schnell, weil uns David mit seinen komischen Sprüchen unterhielt. Um ca. 11.40 Uhr fuhr der Zug in den Hauptbahnhof Stuttgart ein. Zuerst hatten wir keine Ahnung, wo es überhaupt zum Stadion ging, darum gingen wir in den McDoof etwas essen. Mit neuen Kräften setzten wir unsere Reise fort. Wir schlossen uns ein paar Bayernfans an und fuhren mit der S-Bahn vom Bahnhof zum Gottlieb Daimlerstadion. Weil David und ich noch keine Karten hatten, mussten wir uns auf dem „Schwarzmarkt“ umschauen. Wir fanden zum Glück noch Karten, nur waren die Plätze nicht nebeneinander. Vor dem Stadion hielten wir uns an einem Bierstand auf und tranken noch ein paar Bier. Das Blöde daran war, dass es ziemlich kalt war und das Bier darum nicht so gut schmeckte. Mir zumindest nicht… David war vom vielen Warten bis wir ins Stadion konnten so nervös, dass er fast in die Hosen machte. Er erzählte auch einen ziemlich grossen Mist, was ich denke an seinen Medikamenten lag. Seinen „Nasenspray“ konnte man in einem Umkreis von zehn Metern riechen, wenn er ihn einnahm. (Medikamente und Alkohol sollte man doch nicht zusammen einnehmen! Mensch David, das weiss doch jeder… :-) ) Endlich öffneten sich die Türen des Gottlieb Daimlerstadions und wir konnten Platz nehmen. Das moderne Stadion war bis auf den letzten Platz mit 54`200 begeisternden Fussballfans ausverkauft. Lorenz stand in der Untertürkheimerkurve mitten im Bayernblock. Die Karte hatte er vom Fanclub aus Zürich bekommen. Dort traf er auch Manu Däs und ein paar andere vom Fanclub Rot-Weisse Haie Trogen. (Nein, nicht von Appenzell, sondern von Oberbayern). David stand in der Nähe der Stuttgartfans. Von dort aus konnte er das Spiel unter ein paar tausend Stuttgartfans verfolgen, die gleich neben ihm standen. Ich sass auf der „Gegentribüne Seite“ gleich neben den Bayernfans. Gut, eigentlich waren fast überall Bayernfans, sonst wäre das Stadion auch nicht ausverkauft gewesen, denn es waren sicher 20`000 Bayernfans vor Ort! Das Spiel war voll Geil! Ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel war das Südderby. Roque Tante Cruz brachte die Roten mit 1:0 in Führung. Ein Gruppe aus Einsiedeln, die neben mir sass, konnte sich kaum auf den Stühlen halten, wie auch die anderen Bayernfans im Stadion nicht. Die Stimmung wurde immer besser und die Untertürkheimerkurve wurde zum ca. zehnten Mal gewarnt, keine Rauchbomben mehr zu zünden. Als jedoch Mehmet Scholl mit neuem Haarschnitt, einen Freistoss versenkte und somit die Bayern mit 2:0 in Führung brachte, konnten wir Bayernfans endlich wieder das Lied „Deutscher Meister wird nur der FCB“ singen. Im Titelkampf ist nun alles wieder offen, denn die anderen Mannschaften hatten alle für den FC Bayern gespielt! Nach dem Spiel trafen wir uns wieder vor dem Stadion und machten uns für die Rückreise bereit. Zu Fuss ging es vom Stadion zur S-Bahn, von dort zum Hauptbahnhof. Natürlich waren wir alle überglücklich über den Sieg und deckten uns gleich mit ein paar Warsteiner für die Rückfahrt ein. In einem überfüllten Zug fuhren wir dann pünktlich vom HB ab nach Singen wo wir Umsteigen mussten. Die Zeit im Zug überbrückten wir mit Bier trinken, diskutieren mit anderen Fans und mit lachen über David. Dem tat das Bier überhaupt nicht gut, weil er wie schon erwähnt, sich dauernd mit Medikamenten voll stopfte. In Singen stiegen wir erneut um und kurvten nach Konstanz. Was wir dort machen mussten, wisst ihr glaube ich, genau, wieder einmal umsteigen. Lorenz wusste auch gleich wo der McDoof war und so gingen wir dort etwas essen. Mit neuen Kräften setzten wir unsere Reise weiter und fuhren mit der Toggenburg Bahn nach Kreuzlingen, wo wir das letzte Mal umsteigen mussten. Gut, eigentlich war es nicht das letzte Mal, denn in St.Gallen beschlossen wir, als man uns nicht mehr ins Walhalla liess, noch nach Gossau ins Piwi zu gehen. Dort trafen wir Flo (mit Bayerntrikot) und tranken mit ihm noch ein, zwei Erdinger. Wieviele dass Lorenz hatte, wissen David und ich nicht, weil wir auf den letzten Zug in Gossau gingen und somit der Trip für uns beendet war… Stuttgart war ein geiles Erlebnis und vor allem hat jetzt der FC Bayern wieder ein Wort im Titelkampf mitzureden! Deutscher Meister wird nur der FCB! Gruss Stephan Lang

Zum Seitenanfang