Da ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich bis zu diesem Spiel noch kein einziges Fussballspiel im Fürstentum Lichtenstein gesehen habe – haben wir uns entschlossen, diesen Missstand endlich zu beenden. Dazu suchten wir uns das LFV-Halbfinale aus. Am Mittwochabend vor Auffahrt machten wir (Flo, David, Andi und ich) also auf ins Fürstentum. Da wir etwas knapp losgefahren waren, kamen wir etwa 10 Minuten zuspät. Dafür

staunten wir nicht schlecht, als wir die Sportanlage Leitawis sahen. Der Platz ist in den Hang gebaut – unten drin befindet sich eine Parkgarage. Wenn man dann Oben auf der steinernen Tribüne steht sieht man nur das Spielfeld und dahinter nichts – ausser die Berge im Hintergrund. Und das ganze noch bei Sonnenuntergang – genial!

Also, genug geschwärmt. Der Cup des Lichtensteinischen Fussballverbandes (LFV) ist der einzige Wettbewerb, der ausschliesslich mit Lichtensteiner Mannschaften ausgetragen wird – sonst gehören die FL-Mannschaften ja zum Ostschweizer Fussballverband . Der FC Triesenberg spielt dort in der 3. Liga und der FC Balzers in der 2. Liga regional.

Man merkte sofort, dass Balzers eine Spielklasse höher spielt. Aber leider konnten sie dies nicht wirklich ausnutzen. Die Gastgeber kämpften gut mit. So stand es nach 90 Minuten 1:1, also Verlängerung – was den Herrn Bock gar nicht freute. Die Gäste entschieden das Spiel buchstäblich in der letzten Sekunde. Als sich schon jeder auf ein Elfmeterschiessen eingestellt hatte, fiel das 1:2 für Balzers in der 120. Minute. Abpfiff und Schluss. Der FC Balzers trifft nun im Finale auf den FC Vaduz, der ja noch Chancen hat, in die Nationalliga A aufzusteigen.

Also das war ein ganz gelungener Ausflug zu diesem – ich würde mal sagen – einmaligen Sportplatz…

Zum Seitenanfang