Nach Freiburg, für uns Schweizer ja sozusagen ein Heimspiel, muss man natürlich fahren. Allerdings waren wir leider nur zu Zweit. Stephan und ich entschieden uns für die Low-Budget-Variante, also mit dem Baden-Württemberg-Ticket ab Konstanz. Bereits in Radolfzell stiegen weitere Bayernfans in unseren Zug ein, und als wir in Donaueschingen umsteigen mussten waren eigentlich fast nur noch Bayern da. Die Stimmung im Zug war noch toll! Wir trafen sogar einige von anderen Zugfahrten bekannte Gesichter.

In Freiburg angekommen, zogen wir etwas durch die schöne Stadt und fanden auch schnell ein gemütliches Restaurant mit eigener Brauerei! Was will man mehr! Dort assen und tranken wir einige 1,5l Krüge ehe es dann mit der Strassenbahn in Richtung Stadion ging. Im Block standen wir ganz unten. Also dort wo man mix sieht, aber die Stimmung dafür absolut einmalig ist! Echt 90min am Singen und Tanzen... Aber am Schluss wussten wir mich mal wer das 1:0 für die Bayern geschossen hatte. Aber wir wir später erfuhren, war es Sebastian Deisler, der in seiner Heimat mal wieder traf.

Auf der Rückfahrt fuhren wir wieder dieselbe Strecke zurück. Die Stimmung war wieder klasse und das Bier floss in nicht kleinen Mengen. Nachdem wir dann in Konstanz die Grenze überquert hatten fuhren wir in Richtung Romanshorn weiter. Dort mussten wir allerdings eine halbe Stunde auf den nächsten Zug in Richtung St. Gallen warten. Super SBB! Aber wir sind halt nicht in der Region Zürich, Basel oder Bern sondern nur in der Ostschweiz, also Menschen zweiter Klasse für die da oben in Bern. Als wir uns fertig geärgert hatten, war die halbe Stunde dann aber auch schon vorbei.

So neigte sich einmal mehr eine geile Zugfahrt dem Ende entgegen – es sollte aber bestimmt nicht die letzte sein!

Zum Seitenanfang