Als wir endlich die Endspieltickets erhalten haben, stand der Reise nach Berlin nichts mehr im Wege. Lorenz, Flo, Stephan, Pokorny, Cyril und ich fuhren am Freitag nach der Arbeit mit dem Zug nach Zürich, um dort wiedereinmal in den CNL nach Berlin umzusteigen. Am Hauptbahnhof warteten bereits die Zürcher auf uns und zusammen waren wir dann gut 20 Leute im Zug. Bereits kurz nach der Abfahrt suchten wir den Barwagen auf und als dann in Freiburg noch 2 Schalker einstiegen, war dort auch schnell was los. Leider gefiel dies dem Mann an der Bar weniger gut und drohte uns mit der Polizei, wenn wir nicht aufhören zu singen. Alkohol wollte uns der Junge auch nicht mehr ausschenken. Aber nach einem kurzen Gespräch mit dem Zugchef war dieses Problem auch schon wieder behoben.

Um 8 Uhr standen wir dann am Bahnhof Zoo und suchten erstmal was zum frühschoppen. mein Bestellwunsch um diese Uhrzeit, ein grosses Pils, kam bei der Serviererin nicht so gut an. „O Gott mir wird gleich schlecht“. Aber sie hat es dann immerhin noch gebracht. So langsam füllte sich der Kudamm auch mit Fussballfans und es wurde schon mal eingesungen. .

Ich und Flo verliessen dann die Innenstadt und fuhren raus zur alten Försterei. Dort spielt der 1. FC Union Berlin sein letztes Heimspiel in der Regionalliga Nord gegen die Amateure aus Wolfsburg. Die Stimmung war recht gut, obwohl es ja um nichts mehr ging und die Eisernen bereits als Absteiger feststanden. Endstand 2:2. .

Nach dem Spiel fuhren wir direkt zum Olympiastadion und sahen dort noch die 2. Halbzeit Frauen-Endspiels an. Im Stadion trafen wir dann den Rest wieder. Der eine mehr, der andere weniger nüchtern. Der Club Nr.12 hatte zum Intro eine Choreographie vorbereitet, die auch gut ausgesehen hat. Leider gibt es unter den „Bayernfans“ auch immer wieder solche, die nicht kapieren, um was es bei so einer Sache geht. Wenn es euch stört, das Einlaufen der Mannschaften nicht sehen zu können, dann bleibt zu Hause vor dem Fernseher oder kauft euch eine VIP-Karte, von mir aus bei Ebay. .

Über das Spiel muss ich ja eigentlich nichts mehr schreiben, hat sowieso jeder gesehen. Die Schalker (Fans) fühlten sich am Schluss wieder mal betrogen. Lächerlich.. Und wir konnten das Double feiern! Das 3. innerhalb von 5 Jahren.(6 Spielzeiten,..) Nachdem sich der Lorenz noch ein Autogramm von Claudia Roth abgeholt hatte, war der Tag dann entgültig gerettet und wir steuerten Richtung Kudorf. Auf dem Weg dorthin jede Menge Schalkerdeppen. Sie hatten nicht mehr parat, als uns anzuspucken und Bayern und der DFB zu singen. .

Aber dann wurde im Kudorf abgefeiert bis wir zum Zug mussten. Lorenz hätte ohne meine Hilfe wieder mal den Zug verpasst. Aber zu Glück war ich als Weckdienst noch in der U-Bahn. Über München ging die Fahrt dann wieder zurück. Nochmal 10 Stunden zugfahren.. Hoffentlich nächstes Jahr wieder im Pokalfinale, aber bitte nicht mehr gegen Sch.... 05.

Neujahrsfahrt nach Savognin 2019

11. April.2020
(Terminänderung vorbehalten)

Carfahrt zum Spiel

FC Bayern München
Fortuna Düsseldorf

Fortuna

Nächste Termine

Keine anstehende Veranstaltung
Zum Seitenanfang