Es stand das erste Pflichtspiel des FC Bayerns an - und ich hatte nichts besseres zu tun an diesem Tag. Schon als ich am morgen erwachte, spielte ich mit dem Gedanken, nach Wattenscheid zum Ligapokal-Halbfinale zu fahren. So überlegte ich hin und her. So gegen Mittag hielt ich es dann nicht mehr aus und setzte mich ins Auto - auch wenn ich genau wusste, dass dies völlig verrückt war.

Für die rund 650 KM bis in den Pott brauchte ich etwa secheinhalb Stunden - ich hatte Glück und blieb von grösseren Staus verschont. In Wattenscheid, was ja zu Bochum gehört, hatte ich das Lohrheide-Stadion schnell gefunden. Die Karte war auch nicht so teuer, also alles perfekt.

Im Stadion waren natürlich weit mehr Bayernfans als Leverkusener - obschon die es ja nicht so weit hätten. An der Stimmung merkte man aber schnell, dass fast alles Fans aus der Region waren, die sonst wohl eher selten zu Bayernspielen fahren. Immerhin ging unsere Mannschaft, die in den neuen "goldenen" Auswärtstrikots spielten (über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten), schnell in Führung. Danach hatte man wiedermal das Gefühl als schalten sie sofort einen Gang zurück. Das konnte man aber durchaus, denn die Leverkusener waren sehr schwach. Nach der Pause drehten die Bayern dann wieder etwas auf und erhöhten kurzerhand auf 3:0. Das wars dann auch.

Bei der Heimfahrt schlief ich irrgendwo auf der Strecke mal noch für zweieinhalb Stunden auf einem Parkplatz, ehe ich dann gegen 6:30 Uhr wieder zuhause angekommen war.

Neujahrsfahrt nach Savognin 2019

11. April.2020
(Terminänderung vorbehalten)

Carfahrt zum Spiel

FC Bayern München
Fortuna Düsseldorf

Fortuna

Zum Seitenanfang