Der Club Nr. 12 organisierte für dieses Auswärtsspiel einen Sonderzug nach Nürnberg. Da wir die Karten vom Fanclub Red Stars Attenhausen hatten, mussten wir mit ihnen mit dem Bus mitfahren. Eigentlich schade, aber man darf sicher nicht jammern, weil es ohnehin sehr schwierig ist, Karten für dieses Spiel zu bekommen. Kast stellte sich als Fahrer bis nach Amendingen wo der Bus abfuhr zur verfügung! In St.Gallen musste man den Bock wecken, da er verpennt hatte und im Rheintal hiess es für Kast, Lorenz, Rohner und Bock wieder warten, da ich verpennt hatte. Die Reise fing ja schon mal gut an... Nach einer Stunde waren wir in Amendingen wo wir erst einen geeigneten

Parkplatz suchen mussten und Kast den Bock am liebsten aus dem Auto geschupst hätte, weil er ihm andauernd sagen wollte, wo es am besten ginge zu parken :-) ! Der Bus war heute nicht ganz voll, da wahrscheinlich ein paar trotzdem den Sonderzug bevorzugten. Da es eine kurze Busfahrt von ca. drei Stunden war, hielt es der Busfahrer für besser, das Klo abgesperrt zu lassen. Dies war aber überhaupt kein Problem, denn jedes Mal wenn einer aufs WC musste, konnte man es dem Busfahrer sagen und der fuhr dann sogleich die nächste Raststätte an! Glück gehabt! In Nürnberg vertrieben wir die Zeit bis Spielbeginn an einem Glühweinstand, was einigen wieder überhaupt nicht gut tat. Aber egal... Unsere Plätze hatten wir im Stadion im Oberrang. Nun hiess es unsere Bayern im 170. Derby lautstark zu supporten, damit der Club endlich da hin kommt, wo er auch hin gehört! Nämlich in die zweite Liga! Das Spiel endete jedoch vor 45000 unverdient 2:2! Bayern hätte einfach gewinnen müssen und die Nürnberger freuten sich, als ob sie gerade Meister geworden wären. Ist halt der Club! Scheiss FCN! Auf der Rückfahrt gönnten sich Rohner und ich das ein oder andere Fläschchen Wein und als der Ausging, mussten wir uns halt noch eine Flasche an einer Raststätte kaufen. Feucht fröhlich stiegen wir in Amendingen aus und fuhren mit dem Auto wieder zurück in die Schweiz. Für die Weintrinker sogar Oberkörperfrei über die Grenze :-) ! Auch diese Fahrt mit den Attenhausener war wieder genial und ich möchte ihnen danken, dass wir wieder mit ihnen mitdurften. Ein Dank geht auch an Kast, der uns im Auto mehr oder weniger ertragen hatte :-) !

Zum Seitenanfang