Obschon es um nichts mehr ging, obschon wir unter Lebensgefahr (Morddrohungen) standen, trotz allem haben Andi, David und ich uns entschlossen, das ChampionsLeague in Amsterdam zu besuchen. Die Karten waren ja schon lange bestellt und wir haben sie auch bekommen! Alledings zusammen mit zig Sicherheitswarnungen. Also ging's am Mittwochmorgen um 8 Uhr los. Ich holte zuerst David und dann Andi ab. Die Fahrt quer durch Deutschland verlief ohne grosse Probleme. Obschon andere, welche die A3 benutzten zwischen Frankfurt und Köln im Stau stehen mussten, aber wir haben natürlich eine andere Route gewählt. Man ist ja nicht zum ersten Mal unterwegs in der Gegend.

Als wir dann von Oberhausen in Richung Holland fuhren überkam uns schon ein etwas mulmiges Gefühl. Irrgendwie genoss man jede Sekunde in Deutschland wie sonst kaum. Nach dem Überqueren der Grenze war man sich dann erst schon nicht mehr so wohl in der Haut, aber mit der Zeit gewöhnte man sich daran und auch an den katastrophalen Fahrstil der Holländer!

Um halb fünf erreichten wir den Parkplatz für Bayernfans vor der Amsterdam Arena. Eigendlich waren wir noch zu früh, denn man durfte den Parkplatz nur zwischen 17 und 18 Uhr befahren. Die netten Holländer liessen uns (und auch andere, die schon dort waren) aber doch schon mal rein. Die Polizisten waren auf dem Parkplatz noch am Fussballspielen, alles schien irrgendwie noch locker. Nachdem wir bis fast 19 Uhr auf dem Parkplatz warten mussten, da sie wegen dem Stau bei Köln einige Busse aus München verspätet hatten, bildete die Polizei eine Gasse von Parkplatz bis zum Eingang zum Gästeblock. Unterwegs waren tatächlich einige Holländer die uns mit Flaschen bewerfen und mit Feuerwerk beschiessen wollten, aber die hatten zum Glück mehr mit den Kampfhunden der Polizei zu tun als mit uns. Also kamen alle Unbeschadet ins Stadion.

Der Gästeblock in der Amsterdam Arena gleicht einem Gefängnis, aber das ist auch kaum verwunderlich. Ich hatte jetzt endlich mal Zeit etwas zu Essen. Da es nur HotDog's gab, fiel die Auswahl nicht so schwer. Als dann das Spiel begann schwenkten alle Holländer kleine Weisse fahnen (irrgendwie passend). Danach war's dann aber Schluss mit der Stimmung bei den Holländern. Es sagen nur noch wir. Schon bald fiel zum Glück dann auch schon das 0:1 durch Roy Makaay... Die Bayern spielten dann auch gut weiter und hätten noch weitere Möglichkeiten gehabt, aber diese leider nicht genutzt. So kam es, dass Ajax noch vor der Pause ausgleichen konnten. Aber gejubelt haben wir dennoch, als wir sahen, dass Juve in TelAviv zurücklag. So wäre Amsterdam nicht mal in den UEFA-Cup gekommen. Nach der Pause wurde Ajax stärker und ging dann auch in Führung. Aber Michael Ballack konnte dann doch noch zum 2:2 Endstand ausgleichen. Insgesamt ging das Unentschieden in Ordnung. Leider schaffte aber auch Juve noch den Ausgleich - was bedeutete, dass Ajax doch noch in den UEFA-Cup kam.

Es war ein wirklich gutes Spiel - also sagen wir's mal so, wir haben schon schlechtere gesehen. Die Arena ist auch geil, aber von der Stimmung bei den AJAX-Fans war ich wirklich enttäuscht. Da war überhaupt nix. Ab und zu gingen zwar einige Knaller ab aber die hätten besser mal gesungen oder sich sonst geregt. Bei uns im Block war die Stimmung einigermassen gut. Nach der etwa 30 minütigen Blocksperre ging konnten wir dann auch wieder aus dem Stadion und die Polizei geleitete wieder zum Parkplatz zurück. Also ein Lob muss ich noch loswerden und zwar an die Amsterdamer Polizei, die hatten die Sache wirklich immer im Griff, obwohl ja mit dem Schlimmsten gerechnet werden musste.

Also fuhren wir mit einem Punkt im Gepäck wieder zurück nach Deutschland. Auf der Rückfahrt legten wir zweimal eine gute Stunde Pause ein, damit auch ich mal etwas Schlafen konnte zwischendurch. Nach genau 25 Stunden waren wir dann wieder zurück in der Schweiz. Ein verrückter Ausflug, aber der war voll geil!!!

Zum Seitenanfang