Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin. Ich freue mich immer wieder auf die Reisen in die Bundeshauptstadt. Da wir im Pokal leider schon ausgeschieden waren, blieb die Bundesliga-Partie die einzige Möglichkeit noch nach Berlin fahren zu können. Also taten wir - Stefan und ich - das auch. Wie gewohnt fuhren wir mit dem CityNightLine am Freitagabend nach Berlin. Die Servierdüsen dort kennen mich eh schon alle, also spielts ja eh auch keine Rolle mehr. Denn, ist der Ruf erst mal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Aber diesesmal wurde es nichts mit einer langen Nacht im CNL-Barwagen. Das Bier war nämlich schon vor 12 Uhr alle (!). Ist ja der reine Wahnsinn. Naja, noch 'n Jägermeister als Betthupferl und dann ab in die Haja, bzw in dien Ruhesessel. Naja, es gibt's bequemeres, aber auch teureres.

Als wir dann im neuen Berliner Hauptbahnhof einfuhren, kamen bei mir sofort wieder alle Erinnerungen an die tolle WM im vergangenen Sommer in den Sinn. Immerhin war ich damals zum ersten Mal im Hbf. Wir gingen dann aus dem imposanten Bahnhofsgebäude und liefen durch das Regierungsviertel, vorbei am Bundeskanzleramt zum Reichstagsgebäude. Und dort beschlossen wir auch kurzfristig wieder einmal die Glaskuppel zu besteigen, da es morgens früh um acht noch keine Menschenschlagen vor dem Eingang hatte. Will man da rein, muss man durch eine Sicherheitskontrolle, die einem Flughafen in nichts Nachsteht. Alles Handgepäck und den Hosentascheninhalt auf das Förderband und dann durch den Scanner. "Sie haben da noch eine Spraydose im Rucksack, darf ich die mal sehen" - Ja klar, ist ja nur n Deo-Spray, also durften wir dann weitergehen und fuhren mit dem Fahrstuhl aufs Dach. Dort schauten wir zuerst etwas die Aussicht an, aber das Wetter war nicht grad so freundlich. Also gingen wir hoch auf die Kuppel, dann wieder runter und vorbei an den Tafeln über die bewegte Geschichte des Reichtagsgebäudes.

Als wir dann wieder unten angekommen waren, gingen wir weiter, vorbei am Brandenburger Tor und durch das neue Denkmal an die ermordeten Juden Europas zum Potsdamer Platz. Im SonyCenter assen wir im ALEX noch ausgibig Früstück. Danach wollte ich noch in einen Shop im Stadtteil Schöneberg, dieser hatte aber leider geschlossen, also fuhren wir zum Bahnhof Zoo. Dort ging dann das übliche Programm los. Also erst mal in die Sportsbar am Ku'dam. Kaum drinnen, hörten wir schon "Na, Schwiiiiiizer, seid ihr mit dem Züüüügli da?". Es waren bekannte Gesichter vom Fanclub Red-Stars Attenhausen und Bierkasse Legau. Ein, zwei lecker Berliner Pils und dann fuhren wir zum Stadion. Endlich drinnen, sahen wir ein spannendes Spiel. Die Resultate auf den anderen Plätzen und im Olympiastadion liessen uns oft jubeln. Aber am Schluss machten es unsere Jungs dann noch nochmals spannend. Als es dann aus war, waren alle einfach nur Glücklich, dass man wiedermal einen Auswärtssieg feiern konnte.

Nach dem Spiel zurück zum Bahnhof Zoo, denn da ganz in der Nähe ist ja unsere Lieblingsdisko, das Q-Dorf! Und heute war ja auch noch ein Miss-Wet-T-Shirt-Contest angesagt, und dazu ApresSki-Party, war will man mehr um einen Auswärtssieg ausgiebig und bis in die Morgenstunden zu feiern. Danach ging es schlafend mit dem "Züüüügli" nach Hause

Zum Seitenanfang