Das Osterwochenende eignet sich immer besonders gut für Auswärtsausflüge. Günther und ich fuhren dieses Jahr bereits am frühen Karfreitag-Morgen los. Mit dem gewohnten Bayernticket-Zug fuhren wir nach München. Dort hatten wir ein günstiges Hotel ganz in der Nähe des Bahnhofes gebucht. Wir bezogen kurz unser Zimmer und machten uns sogleich wieder auf den Weg. Das Ziel war der Englische Garten. Es herrschte herrliches Biergartenwetter also genossen wir den Frühlingstag bei einige Mass im Biergarten am Chinesischen Turm.

Gegen Abend fuhren wir dann mit dem Bus zur Münchner Freiheit. Dort assen wir noch etwas kleines und gingen dann in unsere Lieblingskneipe, den Bierkeller 90. Wir wunderten uns schon, dass es dort so ruhig ist. Schnell erfuhren wir vom Zapfer Stefan, dass in München am Karfreitag Tanz- und Musikverbot herrscht. Naja, eigentlich kenn ich das ja schon von Düsseldorf, aber das dies in München auch so ist wusste ich nicht. Also mussten wir noch bis Mitternacht ohne Musik und Tanz ausharren. Wir spielten mit dem DJ noch ein bisschen Mäxchen und er musste uns einige Runden Jägermeister bezahlen... So verging die Zeit schnell und punkt Mitternacht ging’s dann los mit der Mucke.

Am nächsten Morgen mussten wir relativ früh raus. Ich ging noch Frühstücken, Günther lag lieber noch etwas länger im Nest. Am Hauptbahnhof deckten wir uns noch etwas mit Bier ein und dann ging’s auf den ICE nach Hannover. Der Club Nr. 12 hatte wieder mal eine ICE-Gruppenfahrt organisiert. Im Zug sah man auch schon wieder viele bekannte Gesichter. Dank der neuen ICE-Schnellfahrstrecke zwischen Ingoldstadt und Nürnberg hatten wir nur gerade vier Stunden bis nach Hannover. Dort musste Günther noch eine Eintrittskarte suchen. Nach einer kurzen Auktion mitten auf der Strasse hatte er dann auch eine ersteigern können. Also gings weiter via Bierstand zum Stadion.

Der Gästeblock war rappelvoll und total überfüllt. Das Spiel begann dann auch schon gleich. In der ersten Halbzeit bekamen wir nicht viel erfreuliches zu sehen. Und es kam dann auch so wie es kommen musste, und „die Roten“, wie sich die Hannoveraner nennen (obschon das ganze Stadion grün ist – aber anscheinend sind die etwas farbenblind J), gingen in Führung. Und das erst noch kurz vor der Pause. Der Ärger war riesengross! Aber in der zweiten Halbzeit haben sie die wahrhaftigen Roten dann zurückgemeldet und Demichelis schoss auch schon bald den Ausgleich. Und dies nach einer herrlichen Vorarbeit von Ottl. Die Hannoveraner hatten dann zwar noch ein paar Chancen, aber es ging nix mehr rein. Etwa 20 Minuten vor Spielende knallte dann Schweini den Siegtreffer ins Netz. Wieder war der junge Ottl an der Vorbereitung beteiligt.

Danach gabs kein Halten mehr! Man hätte meinen können, wir seien soeben Deutscher Meister und ChampionsLeague-Sieger auf einmal geworden. Noch Minuten nach dem Spiel war hinter der Kurve eine Rieseparty! Auf die Knie und Humba-Humba-Tätärä! Gebt mir ein Scheiss VfB Stuttgart, gebt mir ein Scheiss Werder Bremen, gebt mir ein Scheiss Schalke 04, gebt mir ein Scheiss AC Mailand, gebt mir ein Scheiss Manchester United und gebt mir ein Scheiss Liverpool – so dröhnte es laut ums Niedersachsenstadion.

Danach gingen wir singend in Richtung Waterloo und fuhren dort in der hüpfenden U-Bahn zum Hauptbahnhof zurück. Auch die Rückfahrt verlief sehr heiter und lustig! In München gingen wir dann nochmals etwas in den Ausgang. Am Sonntag konnten wir ja schön ausschlafen, ehe wir wieder die Rückreise in die Schweiz antraten. Alles in allem war das ein Super-Geiles-Osterwochendende!

Zum Seitenanfang