Wir, Stephan Lang, Stefan Pokorny, Lorenz & ich, machten uns an diesem wunderschönen Augustmorgen auf, wieder einmal nach München zu fahren.

Bereits an dieser Stelle, möchte ich mich einmal bedanken für die “Gastfreundschaft“ meiner Bayern-Freunde, es ist immer wieder ein Vergnügen, mit Euch nach München zu reisen. Ist ja bekanntlich keine Selbstverständlichkeit, dass ich überhaupt noch mitfahren darf, da Bayern ja mit meiner Anwesenheit, stets sieglos war…

Lorenz & ich trafen uns kurz nach 08:00 Uhr am Hauptbahnhof St. Gallen, wo wir unsere Tickets lösten & natürlich den obligaten Biereinkauf tätigten. In St. Margrethen stiegen die beiden Stefans zu, jedoch fehlte Peter, er hatte einmal mehr verschlafen, wie Lorenz bereits voraus ahnte. Gemütlich erreichten wir Lindau, wo wir einen kurzen Aufenthalt hatten. Während Lorenz das Bayern-Ticket löste & Stephan L. studierte, welches Bier er kaufen soll, amüsierten sich Stefan P. & ich über die unrasierten, jungen Damen aus der “Flower-Power“ Zeit. Gemütlich fuhren wir weiter bis nach Kempten. Es geschah eigentlich nichts Spezielles (ausser das übliche, sinnlose Saufen am Morgen), jedoch mussten wir die ganze Zeit Lorenz Lieblingssongs, vom Fussball oder vom Ballermann, mitanhören. In Kempten stiegen wir dann auf den “Alex“, der uns nach München brachte. Der Alkoholpegel war bereits gestiegen & allerhand wurde diskutiert. Ein Mann verkaufte im Zug etliche Gegenstände für einen Junggesellenabschied. Logischerweise fiel uns nichts Besseres ein, als ihm zwei Runden Schnaps abzukaufen, sowie einen “Snoopy-Tanga“. Weshalb wir das genau gemacht haben, weiss ich nicht mehr, es war einfach lustig. Kurz vor München telefonierte ich noch ziemlich unnötig mit Simon Bock, der an diesem Samstag, in Tirana weilte. Wie gesagt, es war einfach alles lustig. In München angekommen, verstauten wir rasch unser Gepäck & gingen noch in die Bayern-Fankneipe. Dort tranken wir, sangen wir & verpflegten uns ein wenig. Danach machten wir uns auf, in Richtung Arena zu gehen. In der U-Bahn war es wie immer heiss & die Stimmung eigentlich erstaunlich ruhig, für einen souveränen Tabellenführer. Vor dem Stadion knipste ich meine obligaten Fotos & wir tranken unsere Biere leer. Lorenz wollte danach noch unbedingt ins Büro des Kurvenbeauftragten, um die Karte für das GC-Spiel abzuholen (er lief die 100 Meter unter 10 Sekunden!). Danach genehmigten wir uns abermals ein Bier, ehe wir in der Kurve platznahmen. Die Spieler erschienen darauf gleich zum Aufwärmen. Zum Spiel: Bayern gab von Beginn an den Ton an & bestimmte die Gangart. Hannover “Sex mit 90“ wusste sich nur mit unnötigen, teils bösen Fouls zu helfen. Jedoch waren die Niedersachsen nicht ungefährlich, zumal Bayern noch nicht getroffen hatte. Das einzig Sehenswerte waren die Kombinationen auf der rechten Angriffseite der Gastgeber. Nach einer halben Stunde war es dann soweit, Bayern ging Bayern, zur Freude aller Leute um mich (freute mich natürlich auch mit), in Führung, Weltmeister Toni hatte getroffen. Dieser musste danach zwar verletzt raus, jedoch änderte sich am Spielgeschehen gar nichts. Kurz vor der Pause musste Hannovers Lala, nach wiederholten, harten Foulspiel frühzeitig vom Platz. Mit einer verdienten 1:0-Führung, für den Rekordmeister, ging es in die Halbzeit. Nach der Pause vergab Bayern Chance um Chance, wenn sich das nur nicht rächt... Nach knapp 70 Minuten & diversen Spielerwechsel erzielte Van Bommel das 2:0. Somit war das Spiel gelaufen und Bayern durfte sich auf den 1. Sieg mit mir freuen. Kurz vor Ende besiegelte Altintop, mit seinem 3:0, das Schicksal der Norddeutschen definitiv. Die Mannschaft (3 Siege 10:0 Tore) wurde nach dem Spiel gefeiert, frenetisch war die Stimmung nicht, jedoch heiter. Danach trafen wir auf dem Weg zur U-Bahnstation noch meinen Cousin, der Stadionsprecher der Amateure ist. Am Bahnhof holten wir unser Gepäck wieder & assen gemütlich noch etwas, vor der langen Heimreise, am Nürnberger-Stand. “Last but not“ least in München, tätigten wir abermals den Biereinkauf, wie gewohnt, hat Lorenz wieder das halbe Regal leergekauft. Die Zugfahrt war sehr lustig, saufend & trinkend fuhren wir durchs Allgäu & diskutierten mit anderen Bayern-Fans über Kahn & die Welt. Je länger der Abend wurde, desto lustiger wurde die Fahrt. Stefan P. hat mir etwa hundertmal gesagt, dass er es cool findet, dass ich immer mitkomme, obwohl ich nicht Bayern-Fan sei… Stephan L. diskutierte mit einem anderen Kollegen, während Lorenz sein Bier verteidigte, wie eine Glocke ihre Küken. In Lindau verpassten wir, zum grossen Ärger von uns, unseren Anschlusszug. Nach kurzer Diskussion, entschieden wir uns, mit dem Taxi nach Bregenz weiterzufahren. Die Taxifahrt war auch legendär. Stephan L. telefonierte mit einem Kollegen, in seiner Betrunkenheit versprach er sich öfters & Stefan P. & ich beleidigten sämtliche Personen, an denen wir vorbeigefahren sind (in Bregenz war noch Stadtfest, ein grosses Feuerwerk erhellte die ganze Stadt). Stephan L. blieb dann gerade dort & wir fuhren zu dritt mit dem Bus nach Rheineck. Einmal mehr hinderte uns zuerst ein dämlicher Zöllner am Weiterfahren, jedoch blieb diesmal unsere Reaktion aus, da wir noch genügend Zeit hatten (eigentlich doch nicht). Singend erreichten wir zum Schluss St. Gallen.

Einmal mehr konnten wir auf einen schönen, erfolgreichen Tag zurückblicken. Der FC Bayern ist irgendwie doch ganz toll, vor allem auch Dank Euch.

Zum Seitenanfang